Haushalte übermitteln ihren Stromverbrauch online – Netze BW bedankt sich mit Spende des eingesparten Portos

Scheckuebergabe an den FoerdervereinDie  Netze  BW  ruft  seit  dem  vergangenen  Jahr  dazu  auf,  ihr  den  Stand  des  Stromzählers  nicht  mehr  per  Post,  sondern  mit-tels  elektronischer  Medien  mitzuteilen.  Als  Anreiz  verspricht  der  Netzbetreiber,  das  dadurch  eingesparte  Porto  einer  gemeinnützigen Einrichtung vor Ort zu spenden. Das Versprechen wird nun eingelöst.
Etwas  aus  der  Portokasse  bezahlen  –  von  dieser  normalerweise  eher  negativ  gemeinten  Redewendung  kann  es  durchaus  auch  eine  positive  Variante  geben.  Wie  im  Falle  der  Netze-BW-Aktion  „Zählerstand  online  erfassen“,  bei  der  in  Waibstadt  511,65  Euro  zusammenkamen.   Der   Betrag   kommt   dem   Förderverein   der   Brunnenschule  zugute.  Die  Vorsitzende  Alexandra  Fichtner  und  Schulleiterin  Petra  Burger  nahmen  heute  in  Anwesenheit  von  Bürgermeister  Joachim  Locher  den  Spendenscheck  entgegen.  „Wir freuen uns über jeden zusätzlichen Euro, der uns und unsere Arbeit  unterstützt“,  bedankt  sich  Fichtner  bei  allen  Haushalten,  die  ihren  Zählerstand  online  mitgeteilt  und  somit  zur  Spende  beigetragen hatten.

Weiterlesen: Haushalte übermitteln ihren Stromverbrauch online – Netze BW bedankt sich mit Spende des...

Waibstadt zeigt sein kreatives Potenzial

Rhein-Neckar-Zeitung vom 22.10.2019 (cla)

Förderverein bot regionalen Künstlern die Möglichkeit, sich beim Kreativmarkt zu präsentieren

Traditionell viel los war auf dem Kreativmarkt in der Waibstadter Stadthalle. Der Förderverein der Brunnenschule bot regionalen Künstlern wieder die Möglichkeit, ihre selbst gemachten Kunstwerke und Produkte zum Kauf anzubieten.
„Ich komme immer hierher, weil die Aussteller so tolle Sachen im Angebot haben und kaufe auch immer etwas“, sagte Beate Kulick aus Eschelbronn. „Mich begeistert immer wieder die Vielfalt an Deko-Ideen“, freute sich René Deigner aus Waibstadt. Die Künstlerin Leyla Schäfer präsentierte ihre Acryl-Malereien. „Ich male seit meiner Kindheit“, erzählte die Waibstadterin, die mittlerweile auch Kurse in Acryl-Malerei für Anfänger und Fortgeschrittene anbietet und dort ihr Wissen weitergibt, das sie in Workshops und Seminaren gelernt hat. „Ich verkaufe meine Bilder erst, seit es den Kreativmarkt gibt. Wie in jedem Jahr haben sich viele Besucher für meine Bilder interessiert und auch gekauft“, sagte Schäfer, die mit ihrem Umsatz beim Kreativmarkt sehr zufrieden war. Sie erklärte, dass ein Bild über mehrere Wochen entsteht und immer wieder nachbearbeitet wird.

Weiterlesen: Waibstadt zeigt sein kreatives Potenzial

Selbstgemachtes wurde zum Hingucker

Rhein-Neckar-Zeitung vom 24.10.2018 (cla)

Regionale Künstler zeigten eine bunte Vielfalt beim Kreativmarkt in der Stadthalle – Jede Menge Besucher aber knapper Platz

Über enormen Zuspruch freuten sich Aussteller und Veranstalter bei der sechsten Auflage des Kreativmarkts in der Stadthalle. Der Förderverein der Brunnenschule hatte eingeladen – und die Besucher strömten bei bestem Wetter in Massen in die Halle, um sich von der Kreativität regionaler Künstler ein Bild zu machen. Selbstgemachtes wie Häkel-, Stoff- und Filzkreationen, Marmeladen, Holzarbeiten, Schmuck, Bilder oder Grußkarten fanden Abnehmer.
Katharina Schwemlein aus Sinsheim war zum ersten Mal als Ausstellerin dabei und präsentierte „mit Liebe genähte Unikate für klein und groß“. Im Angebot waren bunte Pumphosen, Mützen, Dreieckstücher und Leggings für Kinder. „Die Stoffe kaufe ich auf holländischen Stoffmärkten und nähe dann jedes Kleidungsstück selbst“, erklärte Schwemlein. Sie ist unter dem Namen „Linarina“ bei Facebook zu finden und fertigt auf Bestellung die gewünschten Kleidungsstücke für Kinder in den entsprechenden Größen von der Geburt an über das ganze Kindesalter hinweg individuell.

Weiterlesen: Selbstgemachtes wurde zum Hingucker

Käufer stürzten sich auf die Fahrräder

Rhein-Neckar-Zeitung vom 20.03.2018 (aj)

Großer Andrang bei Börse in der Brunnenschule – Erstmals gab es einen Bücherflohmarkt

Trotz des kalten Wetters hatten sich viele Kaufinteressenten zur Fahrradbörse der Brunnenschule auf dem Schulhof eingefunden – entsprechend zufrieden waren die Verantwortlichen mit der Verkaufsquote: Von 163 Verkaufsobjekten wurden 92 verkauft, darunter 73 Fahrräder. Besonders viele Kinderfahrräder waren im Angebot.
„Das Leben ist wie Rad fahren. Um deine Balance zu halten, musst du Dich vorwärts bewegen.“ Mit diesen Worten von Albert Einstein hieß die Vorsitzende des Fördervereins, Alexandra Fichtner, die Besucher willkommen. Alexandra Fichtner dankte allen Helfer, insbesondere Thomas Ehrmann, der mit Rat und Tat rund ums Fahrrad zur Verfügung stand, und Björn Diefenbacher, welcher bei der Fahrradannahme half. Auch Bürgermeister Joachim Locher, Schirmherr der Fahrradbörse, freute sich über das große Interesse an der Veranstaltung und dankte dem Förderverein für diese alljährliche Aktion.

Weiterlesen: Käufer stürzten sich auf die Fahrräder

Vielseitigkeit war Trumpf beim Markt

Rhein-Neckar-Zeitung vom 26.10.2017 (aj)

Bei anhaltendem Erfolg werden sich die Veranstalter des Kreativmarkts Gedanken zu einer möglichen Erweiterung machen müssen

Zum fünften Mal hatte der Förderverein der Brunnenschule zu seinem beliebten Kreativmarkt in die Stadthalle eingeladen. Auch diesmal war die Veranstaltung ein Erfolg, so waren sich Veranstalter und Besucher einig.
„Kreativität ist, was du daraus machst.“ Mit diesen Worten hieß die Vorsitzende des Fördervereins, Alexandra Fichtner, die Gäste willkommen. Sie betonte, dass kreative Köpfe hier die Chance hätten, ihre Lieblingsstücke zu präsentieren und zu verkaufen. Namens des Fördervereins bedankte sich Alexandra Fichtner bei allen Helfern, Spendern und Unterstützern, ohne die so ein Markt gar nicht durchzuführen sei.

Weiterlesen: Vielseitigkeit war Trumpf beim Markt

52 von 82 Rändern fanden Abnehmer

Rhein-Neckar-Zeitung vom 18.03.2017 (aj)

„Das Leben ist wie Rad fahren – Du fällst nicht, solange Du in die Pedale trittst.“ Mit diesen Worten eröffnete die Vorsitzende des Fördervereins der Brunnenschule, Alexandra Fichtner, die traditionelle Fahrradbörse der Schule. Gegenüber den Vorjahren waren diesmal nicht so viele Kaufinteressenten gekommen. Ob es am frühen Beginn der Fahrradbörse oder an den in der Zwischenzeit auch in Nachbargemeinden durchgeführten Fahrradbörsen gelegen hat, darüber kann nur spekuliert werden. Alexandra Fichtner dankte allen Helfern, insbesondere Thomas Ehrmann von der Fahrradgarage, der wieder mit Rat und Tat zur Verfügung stand. Der Schirmherr, Bürgermeister Joachim Locher, dankte dem Förderverein für diese Aktion.

Weiterlesen: 52 von 82 Rändern fanden Abnehmer